Jay Marie: in erster Linie Künstlerin

Detailverliebt, kontrastreich, fantasievoll und grenzenlos, dabei aber immer eine gewisse Harmonie der Farben und Formen im Blick: so gestaltet sie ihre Kunst. Da spielt es keine Rolle, ob sie Papier, Porzellan oder Haut vor sich hat.
Ihre Liebe gilt der Aquarellmalerei, die sie mit anderen Stilen kombiniert. Wenn sie keine Vorlagen für’s Tätowieren anfertigt, malt sie auch gerne mit Acrylfarben auf Leinwände jeder Größe. Sie ist offen für alles Neue und probiert immer wieder andere Techniken aus.

Tätowiererin aus Leidenschaft

Der Gedanke, ihre Kunst weiter zu tragen, indem sie sie in großartige Tattoos verwandelt, entstand aus ihrer eigenen Liebe zu dieser Art der Hautoptimierung. Sie gibt dabei alles, den Wünschen der KundInnen gerecht zu werden, ohne sich selbst zu verbiegen. Jede Tätowierung ist ein Unikat und in jeder ist irgendwo auch ein Stück von Jay Marie zu sehen.
Mit viel Mitgefühl, Sensibilität und Charme geht sie auf ihre KundInnen ein. Sie sorgt dafür, dass diese sich wohlfühlen, obwohl sie grade stundenlang in seltsamen Posen ausharren müssen und dabei – ja, wirklich! – Schmerzen haben.

Immer wieder auch Model

Meistens steht ihre Kunst für sie im Vordergrund, aber wenn die Gelegenheit sich ergibt, stellt sie sich auch FotografInnen vor die Kamera. Diese schätzen an Jay Marie, dass sie so wandelbar ist: von der Rockgöre bis zur Avantgarde Schönheit ist alles dabei – und manchmal auch Maurice, ihr Lebensgefährte.

Und sonst so?

Sie singt, bringt sich gerade das Klavierspielen bei, rettet jede Schnecke vom Weg und kann es kaum erwarten, das nächste Mal ans Meer zu fahren.

Gewissensfragen!

Kaffee oder Tee? – Tee
Dein perfekter Urlaub? – Am Meer
Ohne diese Dinge wäre dein Leben leer? – Meine Familie und Musik
Deine liebste Jahreszeit? – Alles hat seinen Charme
Was kannst du nicht gut? – Organisatorischen Kram, aber dafür hab ich ja jetzt meine wunderbare Assistentin
Deine beste Eigenschaft? – Ich bin Steinbock mit Aszendent Krebs: feinfühlig, liebevoll und harmonisch, aber wenn es sein muss, zieh ich mein Ding auch alleine durch 😉

Schnöde Fakten

  • Jahrgang 1984
  • 2007 Ausbildung im Einzelhandel
  • 2010 Fachabitur im Bereich Sozialpädagogik / Psychologie
  • 2009 erster Job im Tattoostudio
  • 2012 die erste eigene Maschine erstanden und Ausbildung zur Tätowiererin
  • seit 2017 im eigenen Studio „Von Farbe und Meer“
Scroll Up